Die ersten Schritte im Trauerfall

Erstmaßnahmen

Ist der Angehörige im eigenen Zuhause verstorben, muss zuallererst der Haus- oder Notarzt verständigt werden, bevor weitere Schritte unternommen werden können.

 

Nur ein Arzt darf den Tod feststellen und die erforderlichen Sterbepapiere ausstellen.

 

Hat sich der Sterbefall in einem Krankenhaus oder Pflegeheim ereignet, wird der Arzt vom Personal hinzugezogen. 

 


Weitere Maßnahmen

Sind die Erstmaßnahmen durchgeführt, können Sie uns gerne jederzeit anrufen.

 

Wir vereinbaren mit Ihnen einen Termin für ein Trauergespräch. Hierbei klären wir mit Ihnen in aller Ruhe die weiteren Schritte.

 

Der Sterbefall sollte dem zuständigen Standesamt so schnell wie möglich mitgeteilt werden.

 


Dokumente für Ämter

Um die anfallenden amtlichen Angelegenheiten für Sie erledigen zu können, benötigen wir folgende Dokumente:

 

  • Personalausweis des Verstorbenen
  • Bei Ledigen und Minderjährigen: standesamtliche Geburtsurkunde
  • Bei Verheirateten: Auszug aus dem Stammbuch oder die Heiratsurkunde
  • Bei Geschiedenen: Rechtskräftiges Scheidungsurteil und Heiratsurkunde der letzten Ehe
  • Bei Verwitweten: Auszug aus dem Stammbuch mit Sterbeeintrag des Ehepartners oder Heiratsurkunde und Sterbeurkunde des Ehepartners
  • Versichertenkarte der jeweiligen Krankenkasse
  • Rentenbescheid (Versicherungsnummer), sofern schon im Ruhestand
  • Mitglieds- oder Beitragsbücher sonstiger Verbände, Vereine und Organisationen, die Sterbegelder oder Beihilfen gewähren
  • Bestattungsvorsorgevertrag, sofern vorhanden
  • Grabstellennachweis, falls vorhanden
  • Alle vom Arzt ausgestellten Dokumente, insbesondere den Totenschein
trauerspruch-3.gif